Erleben Sie mit dem Reiseleiter Thorsten Hansen norwegischen Region Troms og Finnmarken

Mittsommer am Nordkap


Das Nordkap - Europas nördlichster Punkt

Das Nordkap (norwegisch Nordkapp) ist ein ins Nordpolarmeer hineinragendes Kap an der Nordseite der norwegischen Insel Magerøya. Es liegt in der nach ihm benannten Kommune Nordkapp auf 71° 10′ 21″ nördlicher Breite, 514 Kilometer nördlich des Polarkreises und rund 2100 Kilometer südlich des Nordpols. Das Nordkap ist seit 1999 der nördlichste vom Festland aus auf dem Straßenweg erreichbare Punkt Europas und mit seinem Wahrzeichen, dem Globus, eines der bedeutenden touristisches Reiseziele Europas. www.visitnorway.de/reiseziele/nordnorwegen/das-nordkap/






Die MS Polstjerna in Tromsø

Die MS Polstjerna ist Norwegens besterhaltenes Robbenfängerschiff. Die Polstjerna ist im Besitz des Universitätsmuseums Tromsø und wird seit 2004 in einem Trockendock in der Nähe von Polaria in Tromsø ausgestellt.

Das Schiff wurde im Frühjahr 1949 auf der Moen-Werft bei Risør gebaut und im selben Frühjahr vom Stapel gelassen. Das Schiff hatte 33 Angelsaisons und fing vor seiner letzten Saison im Jahr 1981 fast 100.000 Robben aus dem West- und Osteis. Es wurde dann von der Arctic Society (Arktisk Forening) gekauft und später in das Universitätsmuseum überführt.

Es ist 28,3 Meter (93 ft) lang, 7 Meter (23 ft) breit und hat eine Tonnage von 129 Bruttoregistertonnen und einen Tiefgang von 2,5 Meter (8 ft 2 in) vorne und 4 Meter (13 ft) hinten. Der Mastkopf ist 19 Meter (62 ft) von der Wasserlinie entfernt.



Nordlichtkathedrale in Alta

Der Glockenturm, der 2013 errichteten Kirche, schraubt sich wie die Nordlichter spiralförmig in den Himmel. Kein Wunder, zieht der wellenförmige Bau seine Inspiration aus den Nordlichtern und unterstreicht die große Bedeutung des Nordlichts in der Stadt Alta. Die 47 m hohe Kirche ist mit Titanplatten verkleidet, damit die Fassade das Nordlicht optimal reflektieren kann. Die Orgelpfeifen im Inneren sind ebenfalls in der Form eines Nordlichts angeordnet. Beton und Eiche dominieren den Innenraum der Kirche. Ein sanftes Licht und eine wohlige Atmosphäre berühren den Besucher. Die über 4 m hohe Statue aus Bronze wurde so gearbeitet, dass sie von unten nach oben heller wird, um das göttliche Licht zu repräsentieren. Der Anteil der jungen Bewohner in der Stadt Alta mit ihren 20.000 Einwohnern stieg in den letzten Jahren stetig und damit auch der Bedarf an Taufen, Konfirmationen und anderen kirchlichen Veranstaltungen. Die Kirche ist auch Konzerthalle und Versammlungsort in Alta.