Erleben Sie mit dem Reiseleiter Thorsten Hansen die ecuadorianische Hauptstadt Quito

Königspinguin am Volunteer Point


Basílica del Voto Nacional

Blick über die Dächer Quitos von dem Kirchturm der Basílica del Voto Nacional (dt.: Basílika des nationalen Gelübdes). Sie ist die größte neugotische Basilika in Amerika. Der Aufstieg und die Fahrt mit dem Fahrstuhl auf den Kirchturm ist ein Höhepunkt in Quito. Besonders erwähnenswert ist die Tatsache, dass es im Kirchturm ein Café mit Bar gibt. So kann man den Blick mit einem Glühwein oder einem Kaffee genießen. Die Basilika entstand aus der Idee von Pater Julio Matovelle im Jahre 1883, ein Denkmal an die Weihe Ecuadors an das Heiligste Herz Jesu zu bauen. Präsident Luis Cordero erließ am 23. Juli 1883 das Dekret dazu, das am 5. März 1884 vom Präsidenten José María Plácido Caamaño umgesetzt wurde. Die Basilika wurde mit Hilfe der Spendengelder im Wesentlichen 1924 fertiggestellt. Sie wurde am 30. Januar 1985 von Papst Johannes Paul II. gesegnet, die Weihe erfolgte am 12. Juli 1988. 1991 wurde sie in den Rang einer Basilica minor erhoben. Das Gebäude ist für seine Wasserspeier in Form von einheimischen ecuadorianischen Tieren wie Gürteltieren, Leguanen und Galapagosschildkröten bekannt. Die Basilika ist 140 Meter lang und 35 Meter breit. Sie hat eine Höhe von 30 Metern im Chor und von 15 Metern in den Votivkapellen. Das Querschiff erreicht eine Höhe von 74 Metern, die beiden Türme ragen 115 Meter hoch.