Ich lade Sie ein, zu einer betörenden Karibikreise nach Kuba

Erleben Sie die karibische Lebensfreude, auf dieser einzigartigen Rundreise zu den Höhepunkten Kubas

"Fröhliche Begleiter machen dieses dumpfe Leben erträglich." - Kubanisches Sprichwort


Betörende und intensive 13 tägige Kuba Rundreise mit DISCOVERY International Events + Tours, Berlin

Reisetermin: 04. - 16.02.2021

Reisepreis ab 3.520 € mit Flug ab Frankfurt - EZ-Zuschlag 675 €


Veranstalter der Reise: DISCOVERY International Events + Tours

Hagenauer Str. 8 - 10435 Berlin

 

Für Buchungsanfragen wenden Sie sich bitte schriftlich an: team2@discoveryweltweit.de

oder telefonisch unter 030 / 26306058 o. 030 / 23495206

 

Selbstverständlich stehe ich auch für alle Fragen und Buchungsanfragen zur Verfügung.

info@thorstenhansen.com oder unter 0159 / 04433386


Reiseverlauf

TAG 1: DONNERSTAG, 04.02.2021: ANKUNFT IN HAVANNA 

Ankunft und Begrüßung am Flughafen durch ihren Reiseleiter Thorsten Hansen und seinem guten Freund und deutsch sprechenden kubanischen Reiseleiter Adalberto - Transfer zu Ihrer Unterkunft in Havanna. 

Übernachtung mit Frühstück: Gran Hotel Bristol (5*), Classic Patio Room

 

TAG 2: FREITAG, 05.02.2021: HAVANNA UND DIE 50ER JAHRE 

Der Zauber der von Havanna ausgeht ist magisch. Auf den ersten Blick liegt auf der lebendigen Hauptstadt noch der Hauch ihrer großartigen Vergangenheit. Die Altstadt von Havanna "Habana Vieja“ wurde im Jahre 1519 durch die Spanier in der Bucht von Havanna gegründet und diente als wichtiger Stützpunkt für Zwischenstopps der spanischen Galeonen, die mit Schätzen aus der "Neuen Welt" auf dem Weg in die "Alte Welt" waren. Die Altstadt wurde im barocken Stil gebaut und erinnert heute an Kubas Vergangenheit als spanische Kolonie und an Ihre glanzvolle Zeit als wichtiger karibischer Treffpunkt der Reichen und Mächtigen. Viele Ihrer Gebäude wurden nach ihrem Verfall während der kubanischen Revolution neu rekonstruiert. In der Altstadt befinden sich Kirchen, Klöster und Paläste, historische Festungen, Arkaden und Denkmäler. Im Jahre 1982 wurde die Altstadt von Havanna zum UNESCO-Weltkulturerbe erklärt. 

Zunächst geht es in den Stadtteil Cerro, um eine der bekannten Zigarrenfabriken (z.B. „Partagás“) zu besuchen. Sehen Sie den geschickten sog. „Torcedores“ (Zigarrendrehern) über die Schulter und erfahren alles über die Handschritte vom Tabakblatt bis zu Zigarre. Anschließend geht es weiter in die Altstadt. Bei einem Spaziergang entdecken Sie die wichtigsten Sehenswürdigkeiten und Plätze: Plaza de Armas mit dem Palast der Generalkapitäne, El Templete, Castillo del la Real Fuerza, Kathedralenplatz, Plaza San Francisco de Asis und Plaza Vieja. Freizeit für das Mittagessen, Ihr Reiseleiter gibt Ihnen gerne Tipps. 

Nachmittags erwarten Sie amerikanische 50er Jahre Oldtimer zu einer Spazierfahrt über den Malecon und entlang der prachtvollen 5ta Avenida zum Residenz- und Diplomatenviertel Miramar mit seinen imposanten Herrenhäusern. Letzter Stop zum Aperitif im Garten des legendären Hotels Nacional. Hier hören Sie  Anekdoten über die Mafia und andere „Celebrities“ der 50er Jahre. Anschließend Rückfahrt zu Ihrer Unterkunft. 

Übernachtung mit Frühstück: siehe Vortag 

 

TAG 3: SAMSTAG, 06.02.2021: HAVANNA – E-BIKE TOUR „BAHÍA DE LA HABANA“ 

Der Weg auf E-Bikes führt Sie heute übers Wasser, auf die zum Teil vergessene Seite der pulsierenden Metropole La Habana und ins Zentrum der Santeria und des einstigen Sklavenhandels. Dieser Osten der Bahia de La Habana hat seine Reize der Ursprünglichkeit zum großen Teil erhalten können und wird kaum von Touristen frequentiert. Machen Sie sich gefasst auf ein erneutes Abenteuer.

Auf dieser Tour bekommen Sie Eindrücke des authentischen kubanischen Lebensalltags. Sie tauchen ein in die ursprünglich aus Afrika stammende und durch Sklaven übermittelte Santeria-Welt und erfahren am gleichen Tag, wie sich die Metropole in der Vergangenheit vor Angriffen von außen geschützt hat. Auf der anderen Seite der faszinierenden Metropole La Habana wurde ein Großteil der Historie konserviert.

Nach einer kurzen Einführung zu den Bikes, der Einstellung auf die individuelle Körpergröße, der Aufklärung über den Zustand der kubanischen Straßen, gefolgt von Informationen über die Regeln im kubanischen Stadtverkehr geht es los auf Entdeckungstour in Richtung Bahia de La Habana. 

Sie starten entlang der Rampa, in Richtung des ehemaligen Hilton Hotels, das kurz nach der Revolution den Namen Habana Libre erhielt und dem Hotel Nacional, wo die Mafia einst zu Hause war. Entlang des Malecon, der berühmten Uferpromenade Havannas, steuern Sie gezielt auf den Fähranleger von La Habana zu. Dort nehmen Sie eine Lanchita, wie die Kubaner liebevoll ihre Hafenfähren nennen. Diese bringt Sie auf die andere Seite der Bahia. Sie besuchen die Iglesia de Nuestra Señora de Regla. Danach geht es auf nach Guanabacoa. Dort werden Sie dem ältesten Auto Kubas begegnen und gleichzeitig tiefer in die Santeria Themen eintauchen. Die Eindrücke, die Sie auf dem Weg um die Bahia in Richtung El Cristo sammeln werden unvergessen bleiben. Cojimar, ein Fischerdorf an der Ostküste welches von Hemingway sehr oft besucht wurde, darf bei dieser Tour nicht fehlen. El Cristo wartet auf Sie und mit ihm ein Ausblick auf La Habana, der seinesgleichen sucht. Sie haben Gelegenheit die Comandancia del Che mit seinen Originalmöbeln zu besichtigen, bevor Sie zum Fortaleza de San Carlos de la Cabaña und dem Castillo de los Tres Reyes del Morro fahren und in Casablanca die Lancha Richtung La Habana nehmen. Unterwegs Verschnaufpause für ein kleines Mittagessen. Anschließend durchqueren Sie noch Habana Vieja und einige historische Plätze auf dem Weg Richtung Malecon um zum Ausgangspunkt der Exkursion zurückzukehren. 

Übernachtung mit Frühstück: siehe Vortag 

 

TAG 4: SONNTAG, 07.02.2021: HAVANNA – VIÑALES (ca. 200 km) 

Morgens Fahrt auf der „Tabakroute“ in Richtung der Provinz Pinar del Rio, die Region des weltbesten Tabaks. Sie fahren durch die wunderschöne Landschaft der Sierra del Rosario, über Pinar del Río bis ins Zentrum des Tabakanbaus. Für viele die schönste Landschaft Kubas, auf jeden Fall die eigentümlichste. Bizarre Kalksteinkegel, 'Mogotes' gennant ragen aus der Ebene. Die stark bewachsenen Felsen waren einst die Säulen eines gewaltigen Höhlensystems, das sich vor 160 Millionen Jahren ausgeformt hatte. Im Lauf der Jahrtausende stürzten die meisten Höhlen auf Grund der starken Kalksteinverwitterung ein. Heute schlummern die Berge wie träge Riesentiere im Tal. Elefantenrücken nennen die Einheimischen die ‚Mogotes' auch. Das Valle de Viñales ist Bauernland. Neben Mais, Bohnen und den kartoffel-ähnlichen Malangas wird hier vor allem Tabak angebaut. Es soll der beste Tabak der Welt sein, der hier wächst. Im Gegensatz zu anderen tropischen Pflanzen benötigt Tabak eine fast grenzenlose Zuwendung. Ein kubanisches Sprichwort sagt, "Tabak kannst du nicht einfach pflanzen, den musst du heiraten". 

Unterwegs Besuch des Kunst- und Sozialprojekt Taller Raíces, ins Leben gerufen von Noel Díaz Galar. Dieses Projekt inmitten der wunderschönen Natur des Tabak-Tals verbindet Elemente aus der Kunst mit der Natur. Mit seinen Skulpturen erzählt Noel verschiedene Geschichten, welche man bei einem Rundgang durch das Projekt erkunden kann. Anschließend weiter nach Viñales und später Abendessen mit Panoramablick über das Tal im „Balcon del Valle“. 

Übernachtung mit Frühstück: Hotel Encanto Central (3*), Standard Zimmer (F/A) 

 

TAG 5: MONTAG, 08.02.2021: VIÑALES 

Die heutige Wanderung führt durch das Herz des Viñales Tals, das mit seiner roten, fruchtbaren Erde und den imposanten Kalksteinformationen ein tolles Fotomotiv darstellt. Die Kamera bleibt auf diesem Ausflug immer griffbereit. Besuch eines Tabakbauerns auf seiner Plantage und Rundgang durch ein Tabaktrockenhaus. Rest des Tages zur freien Verfügung. 

Übernachtung mit Frühstück: siehe Vortag (F)

 

TAG 6: DIENSTAG, 09.02.2021: VIÑALES – CAYO LEVISA - VIÑALES 

Am frühen Morgen geht es mit dem Bus zum kleinen Hafen von Palme Rubia. Von hier aus bringt sie eine kleine Fähre auf die kleine vorgelagerte Insel Cayo Levisa. Genießen Sie den heutigen Tag unter Palmen am feinen Sandstrand der Insel. Am späten Nachmittag geht es mit der Fähre zurück nach Palma Rubia und anschließend mit dem Bus zurück nach Viñales (Ankunft gegen 19:00 Uhr). 

Übernachtung mit Frühstück: siehe Vortag (F)

 

TAG 7: MITTWOCH, 10.02.2021: VIÑALES – LAS TERRAZAS (ca. 70 km) 

Am Morgen geht es zur nächsten Station Ihrer Rundreise: Las Terrazas in der Sierra del Rosario. Am 5. Februar 1984 wurde die Sierra del Rosario von der UNESCO zum Biosphärenreservat "Reserva de la Biosfera Sierra del Rosario erklärt", als erstes Biosphärenreservat Cubas, inklusive eines umfangreichen Wiederaufforstungsprojektes. Das Biosphärenreservat ist 25'000 Hektar groß und bietet eine dicht bewachsene Vegetation. Durchkreuzt wird die Sierra del Rosario vom Fluss San Juan, der immer wieder von kleine Wasserfällen unterbrochen wird. In der Sierra del Rosario sind über 90 Vogelarten und unzählige Reptilien und Amphibien heimisch, insgesamt ca. 900 Arten, ca. 35% von ihnen sind endemisch, z.B. die Froschart Eleutherodactylus limbatus, eine der kleinsten Froscharten der Welt. Es gibt zahlreiche Wanderwege, die zur Vogelbeobachtung und zum Genießen der wunderschönen Landschaft mit vielen verschiedenen Blumen einladen. Am schönsten wandert man am Fluss San Juan entlang bis zur Canada del Infierno, einen schön gelegenen See mit vielen Vogelarten wie dem Zunzún-Kolibri. Es können zudem Schwefel- und Thermalbäder besucht werden. 

Innerhalb der Sierra del Rosario liegt das Tal Buena Vista. Hier wurde früher Kaffee angebaut, bis dieser im 19. Jahrhundert durch die große Konkurrenz anderer mittel- und südamerikanischer Länder und durch den Tabakanbau verdrängt wurde. Noch heute ist die stillgelegte Kaffeplantage zu besichtigen. In den 60er Jahren wurde in der Sierra del Rosario das Modelldorf "Las Terrazas" gegründet. Der Ort liegt an dem künstlich angelegten See "Lago San Juan". Die landwirtschaftliche Kommune sollte dazu dienen, den verarmten Bauern der Sierra del Rosario Zugang zu Strom, fließend Wasser und Infrastruktur zu geben. Heutzutage leben die rund 900 Einwohner allerdings nicht mehr von der Landwirtschaft, sondern vom Tourismus und verdienen sich ihr Geld als Hotelangestellte, als Naturführer oder Kunsthandwerker. Nebenbei spielt auch die Holzwirtschaft noch eine Rolle. Der Name der Kommune stammt von den kiefernbewachsenen Terassen dieser Gegend. 

Am Nachmittag erkunden Sie die Kommune bei einem kleinen Spaziergang. Den Rest des Tages können Sie ganz nach Ihren Wünschen gestalten, zum Beispiel beim Canopy oder entspannt am Pool des Hotels. 

Übernachtung mit Frühstück: Hotel La Moka (3*), Standard Zimmer (F) 

 

8. TAG: DONNERSTAG, 11.02.2021: LAS TERRAZAS 

Bei der heutigen Wanderung erkunden Sie die üppige Natur der Sierra del Rosario entlang von Flüssen und den Ruinen der ehemaligen Kaffeeplantagen. Mit etwas Glück entdecken Sie unterwegs sogar den Tocororo, den Nationalvogel Kubas. Die Wanderung endet an den natürlichen Schwimmbecken des Rio San Juan, die Sie zu einem erfrischenden Bad einladen. 

Übernachtung mit Frühstück: siehe Vortag  (F)

 

9. TAG: FREITAG, 12.02.2021: LAS TERRAZAS – CIENFUEGOS (ca. 320 km) 

Morgens Fahrt auf der fast leer wirkenden „Autopista“ (Autobahn), wo man nicht selten noch Pferdefuhrwerken, Kühen und Fahrrädern begegnet, in Richtung Zentralkuba nach Cienfuegos, mit seiner französischen Kolonialarchitektur rund um den Hauptplatz Parque Marti. Cienfuegos gilt als sauberste und gepflegteste Stadt Kubas. Viele der alten Kolonialstilhäuser sind neu renoviert. Die Stadt ist äußerst lebendig, aber nicht allzu touristisch. Hauptader ist der Prado, eine Flanierstrasse, die sich durch ganz Cienfuegos zieht und am Ende in den schönen Malecón übergeht. Entlang des Malecón, vor allem um den riesigen Kiosk auf der anderen Straßenseite, spielt sich das Nachtleben der Stadt ab. Abends Spaziergang über die Halbinsel Punta Gorda mit Yachtclub und dem "maurischen" Palacio del Valle sowie Abendessen im privaten Restaurant „Villa Lagarto“

Übernachtung mit Frühstück: Hotel La Union managed by Melia (4*), Standard Zimmer (F/A) 

 

TAG 10: SAMSTAG, 13.02.2021: CIENFUEGOS – TRINIDAD (ca. 90km) 

Heute geht es auf der Panoramaküstenstrasse nach Trinidad – UNESCO Weltkulturerbe mit einzigartiger Kolonialarchitektur. Vorher aber unternehmen Sie eine kleine Bootsfahrt auf der Lagune „Guanaroca“, wo Sie viele Flamingos beobachten können. Anschließend weiter nach Trinidad. Bei einem Rundgang durch die historische Altstadt sehen Sie unter anderem die Kathedrale und den ehemaligen Stadtpalast eines Zuckerbarons. In der Honig-Likör-Bar Canchanchara können Sie sich erfrischen. 

Am Abend Dinner im privaten Restaurant „La Redacción“. Am späteren Abend, falls gewünscht, Streifzug durch das romantische Nachtleben der Stadt, beispielsweise Besuch der Casa de la Música direkt am Hauptplatz. 

Übernachtung mit Frühstück: Hotel La Popa (4*), Standard Zimmer (F/A) 

 

TAG 11: SONNTAG, 14.02.2021: TRINIDAD 

Morgens entspannte Wanderung (ca. 2 Stunden) im Nationalpark Topes de Collantes in der Sierra del Escambray, dem zweithöchsten Gebirgszugs Kubas. Die von einem lokalen Guide begleitete Wanderung im Parque Guanayara führt entlang des Rio Melodioso durch eine vielfältige Natur mit endemischer Flora und Fauna. Unterwegs Möglichkeit zum Baden in natürlichen Schwimmbecken unter Wasserfällen. Rustikales Mittagessen auf der Finca Finca Gallega inmitten der Sierra del Escambray. 

Übernachtung mit Frühstück: siehe Vortag (F/M)

 

TAG 12: MONTAG, 15.02.2021: TRINIDAD 

Mit der Dampflock (Sofern betriebsbereit. Andernfalls Fahrt im Bus) geht es heute in das Tal Zuckerrohrmühlen (Valle de los Ingenios) mit der Hacienda der Zuckerbarone Iznaga und dem legendären Sklaventurm von dem man einen atemberaubenden Blick über die Umgebung genießt. Rückkehr nach Trinidad am frühen Nachmittag und Möglichkeit den Tag am Strand der Playa Ancon ausklingen zu lassen. 

 

Am Abend gemeinsames Abschiedsdinner mit kolonialem Flair im Innenhof des Restaurants „Sol y Son“. 

Übernachtung mit Frühstück: siehe Vortag (F/A)

 

TAG 13: MITTWOCH, 16.02.2021: TRINIDAD – SANTA CLARA – HAVANNA (ca. 365 km) 

Heute geht die Rundreise zu Ende. Auf dem Weg zurück nach Havanna Halt im historischen Santa Clara. Obwohl Santa Clara mit ihrer Gründung im Jahre 1689 zu den jüngeren Städten in Cuba gehört, ist sie dennoch eine der bekanntesten Städte Kubas und untrennbar verbunden mit dem Comandante Ernesto Che Guevara. Heute ist die Stadt mit ihren 202'000 Einwohnern ein eher beschauliches Universitätsstädtchen, gelegen nördlich der Sierra Escambray. Sie besuchen das Denkmal und Museum des Che sowie das Denkmal des „tren blindado“ (Denkmal des gepanzerten Zuges). Zum Mittagessen geht es heute in den Garten der idyllischen „Finca del Ta“. Anschließend Fahrt zum Flughafen und Check-In für den Rückflug.

Wir wünschen Ihnen eine angenehme Heimreise (F/M) 

 

ENDE DER REISE