Fünf Länder: Kasachstan, Usbekistan, Tadschikistan, Kirgisistan und die Xinjiang,  die autonome uigurische Region in China. Temperaturen von 8 Grad in Sary Tasch / Kirgisistan  bis 45 Grad in Turfan / China. 28 Tage und 6000km auf der alten Seidenstrasse und durch das unbekannte Zentralasien.

Von den Berggipfeln des Pamirgebirges  (7500m) und den Bergpässen auf 4000m führt die Reise in die 70 unter dem Meeresspiegel liegende Turfansenke.

Entlang der Wüsten Taklamakan in China und Kizil in Usbekistan geht es zum dem legendären Oxus-Fluss, dem heutigen Amudarja, und hinauf zu den schneebedeckten Gipfeln des Pamir-Gebirges und zum 460m hohen Himmelstor, dem höchsten Felsentor der Welt. Zu Baumwollfeldern und Obstplantagen, Bergen in Flammen, unterirdischen Wasserkanälen, grüne Hochtäler, gepaart mit einzigartigen Baudenkmälern einer längst vergangenen, immer noch präsenten und prägenden Zeit.

Futuristische Bauten in Hauptstädten Astana /  Kasachstan oder Dushanbe / Tadschikistan, sind Zeichen für den Aufbruch in Zentralasien. Dagegen finden Reisende in den traditionellen Jurten Dörfern Kirgisistans die Harmonie zwischen Mensch und Natur; auf Kashgars Viehmarkt in China scheint die Zeit sogar stehen geblieben zu sein. 

Oasenstädte entlang der Seidenstrasse, die Träume wecken und in denen Geschichte erlebbar wird: Buchara, Samarkand, Chiwa, Kashgar und Turfan. Sie sind ein Schmelztiegel der Religionen, Hochburgen der Wissenschaft und in Stein erbaute Träume ihrer Herrscher, die prägend waren für einen ganzen Kulturkreis.

Folgt mir auf dieser geschichtsträchtigen und intensiven Reise und taucht ein in die orientalischen Träume Zentralasiens. 

 

 

Euer Thorsten